Zentrum für Muskuloskeletale Chirurgie

Liebe Patientinnen und Patienten,

in dem Zentrum für Muskuloskeletale Chirurgie ZMC werden sämtliche Erkrankungen des Bewegungsapparates behandelt. Unfallchirurgie und Orthopädie sowie die Wirbelsäulenerkrankungen bilden die Schwerpunkte des ZMC. Mit den anderen Abteilungen im Krankenhaus Weilheim wie Anästhesie und Intensivmedizin, Kardiologie oder der Radiologischen Diagnostik arbeiten wir eng und interdisziplinär zusammen.

Erkrankungen des Bewegungsapparates sind weit verbreitet. Rückenschmerzen sind Krankheitsursache Nummer eins für Arbeitsunfähigkeit. Verschleißerscheinungen an Hüfte und Knie sind eine vertraute Alterserscheinung. Oberstes Ziel unserer Tätigkeit ist die schnellstmögliche Wiederherstellung Ihrer Mobilität und Schmerzfreiheit. Dabei schöpfen wir zuerst die Möglichkeiten einer konservativen Therapie aus, bevor wir operative Behandlungsmethoden in Betracht ziehen.

In unserem Zentrum für Muskuloskeletale Chirurgie arbeiten Spezialisten mit höchster Expertise und modernster medizinischer Technik. So weit wie möglich operieren wir minimal-invasiv bzw. gewebeschonend. Bei den Wirbelsäulenoperationen arbeiten wir fast immer mit dem Mikroskop. Physiotherapeuten begleiten den Genesungsprozess vom ersten Tag. Eine effiziente Rehabilitation schließt sich an die Behandlung im Krankenhaus an.

Wir möchten Ihnen weiterhelfen. Bitte kommen Sie mit Ihren Fragen zu uns.

Ihr Dr. Thomas Löffler/ Dr. Florian Soldner

Leistungsspektrum Unfallchirurgie und Orthopädie

  • Versorgung aller Frakturen mit modernsten Implantaten
  • Gesamtes Spektrum der Hüftendoprothetik, von Kurzschaftprothesen über Standardschäfte bis zu selektiven Spezialprothesen vorwiegend in minimal-invasiver Technik
  • Alle Techniken von Hüftprothesenwechsel mit Pfannenaufbau mittels Stützringen und defektangepasstenRevisionsschaftmodellen bei TEP-Lockerung bzw. Periprothetischen Frakturen und infizierten Prothesen
  • Knieendoprothetik als Oberflächenersatz oder Schlittenprothese in der PSI-Technik oder als (teil-)gekoppelte Prothese bei Defekt- und Wechselsituationen oder Bandinstabilitäten
  • Arthroskopische Operationen des Kniegelenks mit u.a. Kreuzbandplastiken, Meniskuschirurgie, MPFL-Plastiken
  • Suprakondyläre (DFO) und hohe Tibiakopf- Osteotomie (HTO)
  • Sprunggelenksendoprothese mit erhaltender Funktion des Gelenks alternativ zur Versteifung bei Arthrose nach Unfall oder bei Rheuma
  • Differenzierte Fußchirurgie im Bereich des Vorfusses (z.B. beim Hallux valgus) und Rückfusses
  • Versorgung aller Frakturen mit modernsten Implantaten
  • Arthroskopie des Schultergelenks und Erweiterung des Subacromialraums bei Enpassyndrom (Impingementsyndrom), arthroskopische Stabilisierungsoperation bei Schulterluxationen
  • Rotatorenmanschettenrefixation
  • Schulterendoprothetik vom Teilersatz (Hemiprothese) über den kompletten künstlichen Gelenkersatz (anatomische Prothese) bis zur inversen Prothese nach Fraktur oder bei Arthrose und Defektarthropathie (Rotatorenmanschettenschaden)
  • Ellbogengelenksersatz nach Trümmerfraktur oder Rheuma
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Schnellender Finger
  • Sehnenverletzungen
  • Fixateur interne auch minimal-invasiv bei Frakturen
  • Wirbelkörperersatz (in Kooperation)
  • Densverschraubung
  • Ventrale Stabilisierung an der HWS
  • Kyphoplastie
  • Versorgung von Gelenkpfannenbrüchen (Azetabulumfrakturen)
  • Fixateur interne und externe
  • Sakrumverschraubung (unter Verwendung des Navigationssystems)
  • Lumbopelvine Spondylodesen bei bestimmten Formen des Kreuzbeinbruchs
  • Behandlung von Arbeits-/Wege- und Schulunfällen ambulant und stationär (DAV)
  • Begutachtungen (Berufsgenossenschaften, Private Unfallversicherungen, Gerichtsgutachten)

Leistungsspektrum Wirbelsäulenchirurgie

  • Operative Versorgung der gesamten Wirbelsäule unter Einsatz des Mikroskops bei nahezu allen Operationen
  • Minimal-invasive Operationen (Schlüssellochtechnik) bei Bandscheibenvorfällen und Spinalkanaleinengungen im Bereich der gesamten WirbelsäuleImplantationen von Bandscheibenprothesen an der Halswirbelsäule
  • Stabilisierungs- und Entlastungsoperationen
  • Dynamische Stabilisierung an der Lendenwirbelsäule
  • Tumoren im gesamten Rückenmark, ggf. Stabilsierung
  • Tumoren um das Rückenmark und Nervenwurzeln (Metastasen, Wirbelkörpertumoren), ggf. Stabilisierung
  • Stabilisierungs- und Entlastungsoperationen bei Entzündungen, Osteoporose, Rheuma und Verletzungen
  • Aufrichtung von Wirbelkörperfrakturen bei Osteoporose

Sie erreichen uns

Zentrum für Muskuloskeletale Chirurgie
Johann-Baur-Straße 4
82362 Weilheim

Telefon 0881 188-593
Telefax 0881 188-679

zmc@kh-gmbh-ws.de

Dr. Thomas Löffler

Leitung ZMC, Chefarzt Departement Unfallchirurgie und Orthopädie

ZMC Zentrum für Muskuloskeletale Chirurgie

Dr. Florian Soldner

Chefarzt Departement Wirbelsäulenchirurgie

ZMC Zentrum für Muskuloskeletale Chirurgie

Marcel Ziegler

Ltd. Oberarzt Unfallchirurgie und Orthopädie

ZMC Zentrum für Muskuloskeletale Chirurgie

Dr. Florian Faber

Standortverantwortlicher Oberarzt Wirbelsäulenchirurgie und Oberarzt Unfallchirurgie und Orthopädie

ZMC Zentrum für Muskuloskeletale Chirurgie

Klaus Lederer

Oberarzt

ZMC Zentrum für Muskuloskeletale Chirurgie