Tagesklinik für Schmerztherapie

Herzlich willkommen auf den Seiten der Tagesklinik für Schmerztherapie. Seit Juli 2015 sind wir für Sie da. Die Tagesklinik für Schmerztherapie ist Teil der Krankenhaus GmbH Landkreis Weilheim-Schongau. Im Neubau des Bettenhauses der Klinik Schongau sind wir auf einer Fläche von 300 m² untergebracht. Alle fünf Wochen absolviert bei uns eine Gruppe von acht Patienten  eine teilstationäre Schmerztherapie. Diese findet montags bis freitags von 9.00 bis 16/16.30 Uhr statt. Für Senioren besteht ein inhaltlich und zeitlich angepasstes Behandlungsprogramm. Abends und an den Wochenenden sind die Patienten Zuhause. Dies hat den Vorteil, dass Gelerntes sofort in den Alltag integriert werden kann.

Unser Behandlungskonzept: Multimodale Schmerztherapie (zur Behandlung chronischer Schmerzen)

Unter diesem Begriff versteht man die gleichzeitige, inhaltlich und zeitlich abgestimmte Behandlung eines Patienten mit verschiedenen Berufsgruppen (Ärzte, Psychologen, Physio- und Ergotherapeuten, Pflegekräfte).

Grundlage der multimodalen Schmerztherapie ist das sogenannte bio-psycho-soziale Modell: Schmerz ist mehr als die Wahrnehmung eines schädigenden Reizes. Am Phänomen Schmerz sind sowohl körperliche als auch psychologische und soziale Faktoren beteiligt. Bei chronischen Schmerzen sind diese Faktoren sogar ausschlaggebend für das Schmerzerleben. Um diesem Zusammenhang gerecht zu werden, sind an der multimodalen Schmerztherapie verschiedene Berufsgruppen beteiligt. Wir versuchen dadurch, jeden möglichen Einflussfaktor zu erfassen und individuell zu behandeln.

Behandlungsziele der multimodalen Schmerztherapie

  • Vermittlung des bio-psycho-sozialen Krankheitsmodells des Schmerzes
  • Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit in den Bereichen Beweglichkeit, Koordination, Kraft und Ausdauer
  • Erlernen und Erproben von Schmerzbewältigungsstrategien
  • Erwerb von Entspannungstechniken
  • Verbesserung der Schmerzakzeptanz
  • Verbesserung der Lebensqualität durch Reaktivierung von sozialen Beziehungen und Verringerung schmerzbedingter Auswirkungen im privaten und beruflichen Umfeld
  • Entdecken und Fördern eigener Stärken
  • Reduktion und Optimierung von Schmerzmedikamenten
  • Bearbeitung individueller Problembereiche

Therapiebausteine

Die Ärzte in unserer Tagesklinik sind mit verschiedensten Verfahren der Schmerztherapie vertraut. Auf die sogenannten „invasiven Verfahren“ (=eindringende Verfahren wie Spritzen, Katheter und Pumpen) wird in der Tagesklinik allerdings weitestgehend und bewusst verzichtet. In der modernen Schmerztherapie haben diese Verfahren einen immer kleiner werdenden Anteil. Wir sehen den Vorteil der invasiven Verfahren in der Akutschmerztherapie und in wenigen Fällen chronischer Schmerzen. Falls wir den Einsatz einer solchen invasiven Behandlungsmethode für notwendig erachten, wird diese Behandlung vor einer tagesklinischen Therapie eingesetzt und abgeschlossen sein. Dies ist dann auch auf den aktiven Behandlungsansatz innerhalb unseres Therapieteams abgestimmt.

Das ärztliche Angebot im Rahmen unseres multimodalen Therapiekonzeptes beinhaltet die folgenden Therapiebausteine:

  • Erstgespräch mit ausführlicher körperlicher Untersuchung (incl. manualmedizinischer Befundung), Bewertung von Vorbefunden und Aufstellen eines Therapieplans zusammen mit den weiteren Berufsgruppen
  • Ärztliche Information über das Schmerzbild und Behandlungsmethoden
  • Erklärung und Neubewertung medizinischer Befunde
  • Medikamentenanpassung, ggf. Unterstützung eines Medikamentenentzugs
  • Ggf. Anleitung naturheilkundlicher Strategien
  • Sozial- und versicherungsrechtliche Aufklärung ggf. unter Einbeziehung weiterer Berufsgruppen
  • Ggf. Akupunktur, Akupressur

In der psychologischen Schmerztherapie geht es um die Bearbeitung der psychosozialen Risikofaktoren (z.B. Aufgabe von Freizeitaktivitäten, Stress am Arbeitsplatz, familiäre Belastung), die zu einer Aufrechterhaltung der Schmerzen beitragen. Darüber hinaus erarbeiten wir mit Ihnen psychologische Methoden der Schmerzbewältigung. Hierzu gehören auch Entspannungstechniken und Biofeedback.

Das psychologische Angebot im Rahmen unseres multimodalen Therapiekonzeptes beinhaltet die folgenden Therapiebausteine:

  • Informationsvermittlung: Hier lernen Sie Wissenswertes über den Zusammenhang zwischen Körper und Seele bei chronischen Schmerzen.
  • Gruppentherapie: In der Gruppe wird das in der Theorie vermittelte Wissen vertieft und durch persönliche Erfahrung ergänzt. Außerdem bietet die Gruppe die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen.
  • Entspannungstraining: Sie lernen bei uns die Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen und das Autogene Training kennen.
  • Biofeedback: Mit Hilfe von akustischen oder optischen Signalen werden Ihre körperlichen Vorgänge sichtbar und somit kontrollierbar gemacht.
  • Einzelgespräche: Sie dienen der persönlichen Unterstützung im Umgang mit dem Schmerz während der gesamten Behandlung.
  • Bei Bedarf unterstützen wir Sie bei der Suche nach ambulanten Weiterbehandlungsmöglichkeiten.

Durch ein angepasstes und schrittweise gesteigertes Programm wollen wir den Patienten vermitteln, dass Bewegung nicht automatisch mit einer Schmerzzunahme verbunden sein muss. Die Bewegungstherapie umfasst physio- und ergotherapeutische Behandlungseinheiten, die Sie langsam und achtsam zurück in ein aktives Leben führen sollen. Dazu gehört nicht nur eine Verbesserung der körperlichen Fitness (Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit) und Körperwahrnehmung, sondern auch das Wiederentdecken von Spaß an der Bewegung sowie von freudvollen Aktivitäten allgemein.

Die physiotherapeutische Behandlung umfasst folgende Bausteine:

  • Faszientraining
  • Segmentale Stabilisation
  • Funktionelles Training
  • Krafttraining
  • Ausdauereinheiten (z.B. Nordic Walking)
  • Koordination & Propriozeption
  • Einzelbehandlung

Die ergotherapeutische Behandlung umfasst:

  • Work Hardening (=Alltagstraining)
  • Kreatives Gestalten
  • Bewegung zur Musik
  • Koordinationstraining
  • Kognitives Training (Gedächtnis)
  • Einzelbehandlung

Unsere Pflegekräfte unterstützen die Patienten in einem selbstverantwortlichen Krankheitsmanagement.

  • Naturheilkundliche Strategien (z.B. Aromapflege)
  • TENS (transkutane elektrische Nervenstimulation)
  • Spielerisches Bewegen

Sie erreichen uns
Montag-Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr
Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

Telefon 08861 215-180
Telefax 08861 215-181

Sekretariat Schmerztherapie

Dr. Eva Mareen Bakemeier

Ärztliche Leitung

Tagesklinik für Schmerztherapie

Dr. Petra Schwinn

Oberärztin

Tagesklinik für Schmerztherapie

Einblick in die Tagesklinik für Schmerztherapie

Dr. Eva Mareen Bakemeier

Ärztliche Leitung

Tagesklinik für Schmerztherapie

Ihr Weg zu uns!

Rufen Sie uns an! Gern klären wir telefonisch erste Fragen. Nachdem Sie sich dann bei uns im Sekretariat gemeldet haben, erhalten Sie von uns einen umfangreichen Fragebogen. Bitte füllen Sie diesen aus und senden Sie ihn zusammen mit allen bereits vorhandenen, kopierten Vorbefunden an uns zurück, damit wir uns auf die Erstuntersuchung gut vorbereiten können. Anschließend erhalten Sie einen Termin zu einer ausführlichen Untersuchung. Abhängig von Fragebogen und Vorbefunden entscheiden wir, ob Sie zunächst einen Termin in der Schmerzambulanz (Dauer ca. 1 Stunde) oder in der Tagesklinik (Dauer 2 Tage) erhalten.

Die tagesklinische Untersuchung (Assessment) findet an zwei Tagen statt. Während dieser Tage werden Sie von jeder Berufsgruppe (Arzt, Psychologe, Physiotherapeut, Ergotherapeut, Pflegekraft) ausführlich befragt und untersucht. Die Untersuchungsergebnisse werden im interdisziplinären Team besprochen und Ihnen in einem persönlichen Gespräch rückgemeldet. Wir entscheiden gemeinsam, welches unserer Angebote am besten für Sie geeignet ist oder ob eine anderweitige Behandlung für Sie sinnvoll wäre.