Medizin

Altersmedizin

Altersmedizin

Altersmedizin überschreitet – anders als andere Fachrichtungen – die organmedizinischen Grenzen und braucht immer ein multidisziplinäres Team, um den alternden Patienten in seinen normalen Lebensalltag zurückzuführen. Warum dies so ist, hat die European Union Geriatric Medicine Society 2008 für alle Mitgliedsstaaten definiert:

„Geriatrische Medizin ist eine medizinische Spezialdisziplin, die sich mit den körperlichen, mentalen, funktionellen und sozialen Bedingungen der akuten, chronischen, rehabilitativen, präventiven Behandlung und Pflege – auch am Lebensende – befasst. Die Gruppe der Patienten wird mit einem hohen Grad von Gebrechlichkeit und aktiven Mehrfach-Erkrankungen assoziiert, die einen ganzheitlichen Behandlungsansatz erfordern.“

 

Ein multidisziplinäres Team der Krankenhaus GmbH betreut Menschen über 75 Jahren in der

Atemwege

Lunge

Die Nase ist die Klimaanlage für die Atemwege. Die Atemluft wird erwärmt, vorgereinigt und angefeuchtet. Die Luft gelangt durch die oberen Atemwege (Nasen-Rachen-Raum, Kehlkopf) wohl temperiert abwärts in die Luftröhre. Die Luftröhre, Bronchien, Bronchiolen und Lungenbläschen werden als untere Atemwege bezeichnet. Die Lunge selbst dient zum Gasaustausch und ist im eigentlichen Sinne kein Teil der luftleitenden Organe.

Husten ist das Barometer für die Gesundheit der Atemwege. Ein kräftiger Hustenstoß befördert Krankheitserreger und Schmutzpartikel, die mit der Luft eingeatmet wurden, wieder aus dem Körper. Schleim, grüner oder gelber Auswurf oder sogar Blut im Husten sind Alarmsignale für eine ernsthafte Erkrankung.

Fachärzte der Krankenhaus GmbH betreuen Patienten bei

Geburt

Geburt_2

Was gibt es Schöneres als die Nachricht „Mutter und Kind sind wohlauf“. Das ist heute nicht anders als anno dazumal. Damals mussten die Hebamme oder der Arzt ohne hygienische und medizinische Standards die Schwangere entbinden. Die englische Königin Viktoria wurde bei der Hausgeburt ihres Sohnes Leopold 1853 vom Anästhesisten John Snow erstmals mit Chloroformnarkose betäubt. Das war der Auftakt für die Entwicklung von einschläfernden Mitteln gegen den Geburtsschmerz, die längst wieder vergessen sind.

2014 wurden in der Krankenhaus GmbH 337 Mädchen und 371 Buben geboren, insgesamt 52 Babies mehr als 2013. Charakteristisch für die moderne Geburtshilfe ist die Rolle der Väter, die aktiv an der Geburtsvorbereitung teilnehmen und die Schwangere bis in den Kreißsaal begleiten.

 

Fachärzte und Hebammen der Krankenhaus GmbH betreuen Sie

 

Gynäkologie

Die Frauenheilkunde konzentriert sich auf Erkrankungen der Frau. Die Frauenärztin oder der Frauenarzt ist Ansprechpartner für alle Fragen der weiblichen Gesundheit – von der Pubertät bis ins hohe Alter. Frauenärzte begleiten ihre Patientinnen daher oft über lange Phasen des Lebens. Sie sind dabei nicht nur auf Erkrankungen der Geschlechtsorgane spezialisiert, sondern beraten auch kompetent bei Menstruations- und Wechseljahresbeschwerden, Verhütungsfragen, sexuellen Problemen sowie zur Familienplanung und anderen Problemen.

 

Fachärzte und Hebammen der Krankenhaus GmbH sind spezialisiert auf

Hernien

Eine Hernie ist ein Eingeweidebruch, der durch eine Schwachstelle der Bauchwand entsteht. Mit der Hernienoperation kann erreicht werden, dass die Festigkeit der Bauchwand wieder hergestellt und das Auftreten einer neuen Hernie (rezidiv) verhindert wird.

Die Bauchwand ist aus verschiedenen Strukturen aufgebaut, die ein komplexes Zusammenspiel ergeben, damit die inneren Organe (Bauchorgane) bestmöglich vor äußeren Einflüssen geschützt werden. Gleichzeitig schützen die Bauchwand und deren Strukturen die inneren Organe auch vor einem Austritt aus der Bauchhöhle und halten sie in der richtigen Position. Bei der Entstehung von Hernien ist die Funktion der Bauchwand als Schutzbarriere gestört und die Bauchorgange finden einen Weg nach außen. Bei Hernien (Bauchwandbrüchen) werden die ausgetretenen Organabschnitte nur noch von Haut bedeckt und liegen ungeschützt an der Oberfläche.

Fachärzte der Krankenhaus GmbH betreuen Sie bei

Herz & Gefäße

Das Zentralorgan für den Blutkreislauf ist ein faustförmiger Hohlmuskel. Dieser zieht sich etwa siebzigmal in der Minute zusammen und pumpt so am Tag bis zu 10.000 Liter durch die Gefäße. Das Herz gehört zu den ersten während der Embryonalentwicklung angelegten Organen und wiegt nur etwa 0,5 % des Körpergewichts. Aber ohne ein gesundes Herz und gesunde Gefäße kann kein Mensch ein normales Leben führen.

Fachärzte der Krankenhaus GmbH betreuen Sie bei

Schmerz

Schmerz gehört zu den ältesten Symptomen der Menschheit. Mit dem Saft der Weidenrinde und dem Wirkstoff Salicylsäure wurden im antiken Griechenland Fieber und Schmerzen aller Art geheilt. Zu Zeiten von Goethe und Schiller entwickelte sich Morphin, Haupt-Alkaloid des Opiums, zu einem der bedeutendsten Analgetika. Das aus dem Schlafmohn gewonnene Opium wurde sogar schon in der Jungsteinzeit um 4000 v. Chr.  in Keilschriften erwähnt.

Schon in den 1940er Jahren wurde in den USA die erste Schmerzklinik gegründet, weil man erkannt hatte, dass chronische Schmerzen besondere Behandlungsformen und -einrichtungen erfordern. In Deutschland entstanden die ersten schmerztherapeutischen Einrichtungen erst in den 1970er Jahren.

In Deutschland leiden rund zwölf Millionen Menschen an chronischen Schmerzen, 600.000 so schwer, dass sie behandelt werden müssen.

Es gibt kein Allheilmittel gegen chronische Schmerzen. Diese komplexe Erkrankung braucht eine komplexe Therapie, die der jeweiligen Schmerzform angepasst ist. Welches Verfahren zur Behandlung einer speziellen Schmerzform geeignet ist, wird individuell und auf Basis einer umfassenden Untersuchung entschieden.

Hier geht es zu den Seiten der

Mehr über die Schmerzausschaltung während einer Operation finden Sie auf unserer Narkose Seite. Informationen rund um das Thema Akutschmerzbehandlung während eines Krankenhausaufenthalts gibt es hier.

Rücken & Gelenke

Gelenkzentrum

Das Rückgrat eines Menschen besteht aus 24 freien Wirbeln, die über 23 Bandscheiben beweglich verbunden sind, und 8 bis 10 Wirbeln, die zu Kreuz- und Steißbein verwachsen sind. Die Wirbelsäule ist durch ihre Doppel-S-Form der Stoßdämpfer für die Gelenke.
Ein Gelenk bezeichnet eine bewegliche Verbindung von zwei oder mehreren Knochen. Die Gelenke des menschlichen Körpers werden in „echte“ (diskontinuierliche) und „unechte“ (kontinuierliche) Gelenke unterteilt.

Echte Gelenke weisen zwischen den am Gelenk beteiligten Knochen eine Diskontinuität (Unterbrechung) auf. Diesen Gelenkspalt haben beispielsweise  das obere und das untere Sprunggelenk, das Kniegelenk, das Schultergelenk und das Hüftgelenk.
Unechte Gelenke sind Knorpelgelenke und Bindegewebsgelenke, die keine Unterbrechung (Spalt) aufweisen und daher auch nur eine eingeschränkte Beweglichkeit besitzen.

Fachärzte der Krankenhaus GmbH betreuen Erkrankungen an

Verdauung & Stoffwechsel

„Warum röpset und furzet Ihr nicht? Hat es Euch nicht geschmecket“, soll Martin Luther nach der Reformation einst seine Zeitgenossen gefragt haben. Heute gilt es für Katholiken und Protestanten gleichermaßen als absolut unfein, Verdauung und Stoffwechsel nach dem Essen hörbar zum Ausdruck zu bringen.

Beim Menschen findet die Verdauung in Speiseröhre, Magen, Zwölffingerdarm und im restlichen Dünndarm statt. Dickdarm und Mastdarm entsorgen die Überreste der Verdauung. Der gesamte Verdauungsvorgang dauert je nach Art der aufgenommenen Nahrung unterschiedlich lang: Speiseröhre 1-10 sek, Magen 0,5 bis 6 Stunden, Dünndarm 7 bis 9 Stunden, Dickdarm 25 bis 30 Stunden und Mastdarm 30 bis 120 Stunden.

 

Fachärzte der Krankenhaus GmbH betreuen Sie bei