Bauvorhaben

Generalsanierung Krankenhaus Weilheim

Die Ursprünge des Krankenhauses Weilheim gehen bis in das Jahr 1882  zurück.

Damals wurde an der Münchener Straße der Grundstein für das bis heute in mehreren Bauabschnitten gewachsene Klinikgebäude gelegt. So blickt das Krankenhaus auf eine lange und umfangreiche Baugeschichte zurück.

Zusammen mit einer neuen großzügigen Eingangssituation an der Johann-Baur Straße und optimierten Wegebeziehungen und Raumstrukturen im Inneren wird die Klinik nach Abschluss der Umbaumaßnahme bereit sein für die Herausforderungen der Zukunft.

 

Aktuelle Baumaßnahmen (PDF)
Das Krankenhaus wird nun im Rahmen des 4. und 5. Bauabschnittes zur hoch modernen Einrichtung umgebaut

baumassnahmen_003
baumassnahmen_002
baumassnahmen_001
  • Die ersten vorbereitenden Baumaßnahmen – insbesondere Fundamentierungsarbeiten – zum 4. Bauabschnitt  (4. BA) haben bereits im Herbst 2016 begonnen, bevor im Frühjahr 2017 schließlich mit der Sanierung der Pflegegeschosse gestartet wird.
  • Im Zuge der Sanierung des Alt-Bettenhauses entstehen auf den Ebenen zwei und drei zeitgemäße großzügige Ein-und Zweibettzimmer mit integrierten Sanitärbereichen; darunter auch jeweils zwei rollstuhlgerechte Zimmer pro Station. Zusätzlich werden die Stationen um drei Zimmerachsen nach Nord-Westen in Form eines Neubaus über dem Haupteingang erweitert.
  • Um die bestehenden Holzbalkendecken im Bestand nicht unnötig zu beeinträchtigen und die alte Tragstruktur weitestgehend unberührt zu lassen, werden die neuen Sanitärbereiche auf die vorgelagerten Balkone verlegt und die südliche Fassadenebene nach außen gesetzt.
  • Im 1. Obergeschoss werden zusätzliche IMC-Betten in Erweiterung der Intensivstation bereitgestellt.
  • Außerdem soll hier zukünftig die Endoskopieabteilung mit Aufwachplätzen und Arzträumen untergebracht werden.
  • Die Umbaumaßnahmen zum 4. BA beinhalten eine vollständige energetische Sanierung des Bestands.
  • Nach der Sanierung des Bettenhauses im 4. BA werden hier großzügige Patientenzimmer mit moderner Ausstattung zu bestaunen sein.

Auf Grund der steigenden OP-Zahlen am Standort Weilheim war es notwendig, eine neue größere Operationsabteilung mit ausreichenden Kapazitäten und modernster Technik für die gestiegenen Anforderungen des OP-Betriebs zu integrieren.

Im 5. Bauabschnitt welcher Hand in Hand mit den Arbeiten zum 4. BA verläuft, werden die Räume der Krankenhausküche zu einer modernen zeitgemäßen Operationsabteilung mit drei OP-Sälen, Aufwachraum und zentraler Einleitung umgebaut – in einer vorgezogenen Maßnahme hatte die KH GmbH bereits die Küchen der Häuser Weilheim und Schongau zu einer Speisenversorgung im KH Schongau zentralisiert.

Das Tragsystem des Gebäudes besteht aus Mauerwerksaußenwänden und einem in der Mittelachse verlaufenden Unterzug mit Stahlbetonmassivdecken auf einzelnen Stahlbetonstützen. Diese Umstände lassen eine flächendeckende Entkernung des Erdgeschosses zu, um die neue Struktur der OP-Abteilung optimal zu integrieren.

Die frei werdenden Räume der „alten“ OP-Abteilung im Erdgeschoss nahe der jetzigen Notaufnahme ermöglichen eine vollständige funktionsgerechte Neuorganisation in moderne Untersuchungs- und Behandlungsräume, wie auch der Verkehrs- und Aufenthaltsflächen und lassen die derzeit eher beengten Verhältnisse schnell in Vergessenheit geraten.

Das Krankenhaus Weilheim erhält im Zuge der Umbaumaßnahmen zum 5. Bauabschnitt ein neues Entree und heißt seine Besucher zukünftig mit einem offenen Empfangsbereich willkommen. Kombiniert mit interaktiven Informationseinrichtungen und Verweilzonen entspricht das zukünftige Ambiente den zeitgerechten Anforderungen einer modernen Klinik.

Ansprechpartner
Lothar Ragaller
Bauleiter

Telefon 08861 215-458
Lothar Ragaller

Lothar Ragaller

Leitung Bau & Technik